Bereits 2004 in Witten gab es ein großes Teilnehmerfeld beim Landeswettbewerb „folk&worldmusic 2004“:

Mit 25 teilnehmenden Gruppen besaß der Wettbewerb „folk&worldmusic 2004“ am 27. November in Witten eines der größten Teilnehmerfelder seit Gründung dieses Landeswettbewerbes im Jahr 1980. Nahezu 300 junge Musikerinnen und Musiker ließen sich mit ihren Ensembles von einer der dreiköpfigen Jurys bewerten und beraten. Diese Jurys setzten sich aus Musikerinnen und Musikern der Folk-Scene sowie Musikerzieherinnen und Musikerziehern sowie Dozentinnen und Dozenten aus Musikschulen und Hochschulen zusammen.

Erfreulich war die Teilnahme mehrerer größerer Gruppen, gemeldet von allgemeinbildenden Schulen und kirchlichen Einrichtungen, aus dem Raum Witten. Hier wird deutlich, dass dieser Landeswettbewerb, der alle zwei Jahre an einem anderen Standort in NRW stattfindet, musikalische Impulse für den „Folk-Nachwuchs“ der jeweiligen Region gibt.

Die Wertungen gliederten sich in vier Alterskategorien. In der Altergruppe 1 (bis 12 Jahre) nahmen 7 Gruppen teil. Hier errang die Gruppe CEOL von der Musikschule Ibbenbüren und das Ensemble DÜNE 18 von der Musikschule Volmetal einen ersten Preis. Einen Sonderpreis erhielt die Klasse 5e der Holzkamp-Gesamtschule Witten. Unter dem Gruppennamen SUPERCLASS hatte der gesamte Klassenverband, angeleitet durch ihren Lehrer Herrn Wiehler, innerhalb kurzer Zeit ein beachtliches Wettbewerbsprogramm einstudiert.

In der Altergruppe 2 ( 13 – 16 Jahre) starten 8 Folk-Ensembles. Hier gelang es der Gruppe SHIT HAPPENS von der Musikschule Leverkusen einen ersten Preis zu erringen. Mit dem Kinder- und Jugendchor CONTAKT von der Musikschule der Stadt Hattingen nahm erstmals ein reines Vokalensemble an diesem Wettbewerb teil. Aufgrund der hervorragenden gesanglichen Darbietungen verlieh die Jury auch dieser Gruppe einen Sonderpreis.

LA PICCOLA BANDA, eine Folkgruppe der Musikschule Euskirchen und das Klezmer-Ensemble MU-SCHU-LEV von der Musikschule Leverkusen wurden in der Altergruppe 3 (17 – 20 Jahre) mit einem ersten Preis belohnt.

In der Altergruppe 4 (21 – 27 Jahre) wurde kein erster Preis vergeben.

Beim Abschlusskonzert mit Preisverleihung zeigten die vorgetragenen Titel die stilistische Bandbreite  dieses Wettbewerbs. Diese reichte vom deutschen Volkslied, Irish-Folk, Klezmermusik, südamerikanischer Folklore und afrikanischer Percussion bis hin zu traditioneller Musik aus dem osteuropäischen Raum.

Als Eröffnung des Abschlusskonzertes sang der Schulchor der Kämpenschule aus Witten, einer Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung, fünf Begrüßungslieder. Unter der Leitung von Frau Steffens-Hoffmann hatten sich die jungen Sängerinnen und Sänger mit viel Freude auf diesen Auftritt vor „vollem Haus“ gefreut.

Diese Seite empfehlen: