Im Auftrag und mit Unterstützung der Kulturministerien Belgiens, Luxemburgs, der Niederlande, Nordrhein-Westfalens und des Saarlandes finden seit 1979 im ein- bis zweijährigen Turnus die Internationalen Musikschulseminare statt.

Sie sind ein Forum für Musikpädagoginnen und -pädagogen insbesondere aus Musikschulen und Konservatorien, aus Schulen, Hochschulen und Universitäten, die hier zu Fragen der Musikschulpädagogik und Musikpolitik, zu Strukturen des Musiklebens und zur Perspektive musikalischer Bildungsarbeit in einem zusammenwachsenden Europa diskutieren.

Die unterschiedlichen nationalen Systeme, die aus verschiedenen Traditionen und musikpolitischen Zielsetzungen entstanden sind, machen einen intensiven Austausch- und Kommunikationsprozess notwendig, um in der nordwestlichen europäischen Region zwischen Groningen und Luxemburg, Gent und Bielefeld Verständnis, Kenntnis und Vertrauen zu entwickeln – als Grundstock für ein gleichzeitig vielfältiges und dennoch harmonisches Europa.

Die Repräsentanten aus Musikleben und Politik, die im Internatiionalen Musikschulseminar zusammenkommen, betonen immer wieder die Hoffnung, dass aus den persönlichen Kontakten und aus der inhaltlichen Auseinandersetzung Impulse für die Weiterentwicklung der Musikschulstrukturen in den Ländern für die fachliche Kooperation und bürgerschaftliche Begegnung erwachsen.

Diese Seite empfehlen:
Internationales Musikschulseminar - IMS

Nächstes IMS-Meeting:

9.-11. März 2016 in NRW (Neuss, Leichlingen, Essen, Köln)