Pressemitteilung vom: 
12.04.2017

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die interkulturelle Arbeit an den öffentlichen Musikschulen in ganz NRW

Musik spielt eine wichtige Rolle bei der Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft. Viele öffentliche Musikschulen in NRW bieten aktiv an zahlreichen Standorten unterschiedliche musikalische Projekte für Geflüchtete an und sind ein verbindender Faktor zwischen den Institutionen vor Ort. Die Angebote reichen von Trommelworkshops über musikalische Sprachförderung, interkulturelle Ensemblearbeit oder Chorarbeit bis zu Band-Angeboten und Musical-Produktionen. Den großen Einsatz der Musikschulen für Geflüchtete hat die Landespolitik zum Anlass genommen, diesen bedeutenden Beitrag zur Willkommenskultur zur Stärkung der Nachhaltigkeit mit zusätzlichen Projektmitteln zu unterstützen. So kann der Landesverband der Musikschulen in NRW (LVdM) bereits seit Oktober 2016, finanziert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, zahlreiche Projekte und Angebote für Geflüchtete an Musikschulen fördern.
Nun stellt das Land NRW für die Jahre 2017 und 2018 insgesamt weitere 798.000 Euro zur Verfügung, um neben den Projekten vor Ort auch Fortbildungen, Workshops, ein Curriculum zur Unterstützung des Spracherwerbs durch Musik, regionale Austauschplattformen und Tagungen für die interkulturelle Arbeit mit Geflüchteten anzubieten.
Integration mit Musik auf den Weg bringen und unterstützen
Die öffentlichen Musikschulen in NRW hatten bereits mit dem landesgeförderten Programm MüzikNRW (www.müziknrw.de) zur interkulturellen Öffnung von Musikschulen einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz zusammengetragen, um der kulturellen Vielfalt auch in der Ausbildung einen angemessenen Stellenwert zu geben. Mit Fortbildungen und Austauschplattformen wurden und werden die Erkenntnisse weiterhin in vielen Musikschulen über das Land verbreitet. Das Engagement der Musikschulen in NRW, Geflüchtete mit Willkommens- und Musizierangeboten in ihre Arbeit einzubinden, ihnen unsere Musik nahe zu bringen und ebenso die ihre kennenzulernen, ist ein wichtiger Grundstein in den Kommunen, um das Zusammenleben mit den Neubürgern erfolgreich zu gestalten.
Die zusätzlich vom Land bereitgestellten Projektmittel bilden ein gutes Fundament für eine kulturelle Integration der Migranten und Geflüchteten. Besonders in Sing- und Chorangeboten
wird der Spracherwerb gefördert, der Umgang mit Emotionen und unserer Musikkultur ermöglicht und Gemeinsamkeit durch das Musizieren hergestellt. Viele Geflüchtete überwinden ihre Sprachlosigkeit durch die Sprache der Musik, erste Freundschaften entstehen. Musikschulen sind Brückenbauer zwischen den Kulturen und ermöglichen das gegenseitige Kennenlernen – sie tragen mit positiven und gemeinschaftlichen Erlebnissen aktiv zum Gelingen der Integration bei.
Über alle Ausschreibungen, Veranstaltungen und Fortbildungen informiert laufend die Website des Landesverbands der Musikschulen in NRW: www.lvdm-nrw.de/projekt/angebote-für-flüchtlinge


Kontakt:
Landesverband der Musikschulen in NRW e.V.
Breidenplatz 10, 40627 Düsseldorf
Tel. 0211-251009 Fax 0211-251008
kontakt@lvdm-nrw.de
www.lvdm-nrw.de

Weitere Informationen:
www.lvdm-nrw.de/projekt/angebote-für-flüchtlinge

AnhangGröße
Pressemitteilung_Angebote-fuer-Gefluechte-LVdM-NRW.pdf462.68 KB
Diese Seite empfehlen: