Pressemitteilung vom: 
17.11.2015

Auftakt des Landesprojekts „MüzikNRW 2 – Interkulturelle Arbeit an Musikschulen“ am 28.11. in Herten

Am 28. November startet der Landesverband der Musikschulen in NRW (LVdM) um 14 Uhr in der Aula des Städtischen Gymnasiums Herten offiziell sein neues Projekt zur interkulturellen Arbeit an Musikschulen.

Das Leben in Nordrhein-Westfalen – vor allem in seinen dichten Stadtstrukturen – ist durch einen großen Reichtum an unterschiedlichen Kulturen geprägt. In den nächsten Jahren werden rund 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen in NRW aus migrantischen Kulturen stammen: In dieser Gesellschaftkönnen und wollen öffentliche Musikschulen nicht nur eine vermeintliche Mehrheitskultur vermitteln. Das Wissen vom Wert gemeinsamen kulturellen Lebens für die Gesellschaft verlangt von den Musikschulen, sich mit den Kulturen der Einwanderer zu befassen. Nur das ermöglicht eine kulturelle Teilhabe für alle.

Mit dem vorangegangenen Projekt „MüzikNRW“ hat sich der Landesverband der Musikschulen in NRW (LVdM) in einem ersten Schritt exemplarisch mit der anatolischen Musikkultur befasst. Die Erkenntnisse sollen im Rahmen von MüzikNRW 2 auf weitere Musikkulturen NRWs und die jeweiligen lokalen Bedingungen vor Ort übertragen werden. Im Zentrum steht dabei das Zusammenführen unterschiedlicher, in NRW lebender Kulturen im gemeinsamen Musizieren.

Neben der Arbeit in transkulturellen Ensembles an Musikschulen bietet MüzikNRW 2 den Musikschulleitern, Lehrkräften, Ensembleleitern, Musikern und Interessenten in Workshops fundierte Unterstützung zu künstlerisch-praktischen und pädagogischen Themen an.

Wir laden Sie herzlich ein, beim Auftakt am 28. November dabei zu sein und freuen uns auf Ihre Nachricht.

MüzikNRW 2 ist ein Projekt des Landesverbandes der Musikschulen in NRW und wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Weitere Informationen: www.müziknrw.de

AnhangGröße
Ablauf MÜZIKNRW-2_AuftaktHerten.pdf384.28 KB
Diese Seite empfehlen: